Geschäftsführung Hamburg

Dirk Reining

Geschäftsführer

Gre­te-Za­be-Weg 2
22081 Ham­burg
Fon: (040) 401 13 04-10
dirk.reining(at)zentrum-hamburg.com

 

Aktuelles

Die Eröffnung des Zentrums für Beatmung und Intensivpflege in Hamburg wird Mitte 2015 stattfinden.

Das ZBI Hamburg-Eilbek

Ihr Partner für außerklinische Intensivpflege und Langzeitrehabilitation
Der langzeitrehabilitative Leitgedanke  und das individuelle Wohnen stehen in unserer fachpflegerischen Wohneinrichtung im Vordergrund. Für bis zu 60 Personen bieten wir professionelle und individuelle außerklinische Intensivpflege sowohl ambulant, in der ambulanten 1:1-Versorgung als auch stationär. Unser Ziel ist es,  unseren Klientinnen und Klienten die Rückkehr in die eigene Häuslichkeit zu ermöglichen.


Das Campuskonzept: optimal versorgt

Ein weiteres besonderes Merkmal des ZBI Hamburg-Eilbek ist sein Campuscharakter: Unser Pflegefachpersonal gewährleistet stets die außerklinische Intensivversorgung, unser therapeutisches Team unterstützt die Langzeitrehabilitation unserer Klientinnen und Klienten.

Zusammen mit unseren Kooperationspartnern garantieren wir nicht nur höchste pflegerische Qualität, sondern zusätzlich eine umfassende medizinische und ärztliche Versorgung – zu jeder Zeit.

Außerdem befinden sich Arztpraxen und ein Sanitätshaus im Gebäude, das direkt an die Schön Klinik Hamburg-Eilbek grenzt.


Heike Dreier

Geschäftsführende Gesellschafterin

Vita:
Dipl. Pflegewirtin (FH)

1981 - 1987 Klinikum Berlin Buch Intensivstation

1988 - 1995 stellv. Leitung Intensivstation

1995 - 2006 Stationsleitung Intensivstation Helios Klinikum Berlin Buch

Dr. Wolfgang Kalkhof

Geschäftsführerender Gesellschafter

Vita:
Promv. Dipl. Kfm.

1978 bis 1991 Philips GmbH, Hamburg

1991 bis 1996 LBK Hamburg, kfm. Direktor AK St. Georg

1996 - 2005 Sana Kliniken, München, GF / Verwaltungsleiter in zwei Großkliniken

Geschichte

2006
Ein persönlicher Schicksalsschlag stand am Anfang der Entscheidung ein Pflegeunternehmen zu gründen. Die schwere Erkrankung eines Angehörigen und die Erkenntnis, dass es kein  spezialisiertes Angebot für diesen in Berlin gab, wurde zur Triebfeder und zum Ausgangspunkt unserer gemeinsamen Anstrengungen, an deren Ende die Gründung des Zentrum für Beatmung und Intensivpflege im »Storkower Bogen« stand. Mit dem Gebäudekomplex am Storkower Bogen konnte in der Mitte Berlins ein Objekt gefunden werden, welches unseren Vorstellungen entsprach und an die besonderen Erfordernisse einer spezialisierten Pflegeinrichtung angepasst werden konnte.

Begründet wurde das Unternehmen in Berlin als vollstationäre Fachpflegeeinrichtung für Menschen im Wachkoma (Phase F), Menschen mit außerklinischer Beatmung und Intensivpflegebedarf.

2010
Bis in das Jahr 2009 war das Zentrum ein vollstationärer Pflegeanbieter mit 39 Pflegeplätzen. Im Jahr 2010 wurde dann das vollstationäre Angebot des Zentrums um ein ambulant betreutes Wohnen erweitert und zugunsten der ambulanten Versorgung im betreuten Wohnen umstrukturiert.  

2014
Aktuell können vom ZBI-Berlin bis zu 70 Klienten versorgt werden. Die vollstationäre Einrichtung verfügt heute noch über zwölf Plätze und das ambulant betreute Wohnen verfügt über 58 Appartements.

Wir haben uns zu dem Fachpflegezentrum für Menschen mit außerklinischer Beatmung, für Menschen im sogenannten Wachkoma (UWS) und für Menschen mit minimalem Bewusstseinszustand (MCS) entwickelt. Dabei haben wir sowohl unsere strukturellen und fachlichen Kapazitäten in jeder weiteren Ausbaustufe weiterentwickelt.

Aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Einrichtungen wie dem ZBI auch an anderen Standorten in Deutschland, entschieden sich die Gesellschafter dazu das erfolgreiche Konzept zu vervielfältigen. Im dritten Quartal bot sich dann die Möglichkeit eine kleine Einrichtung in Marl zu übernehmen und somit ein erstes Standbein in Nordrhein-Westfalen zu bekommen.

Weitere Projekte, auch direkt am Standort Marl, befinden sich in Planung.

2015
Mitte 2015 eröffnete das Zentrum für Beatmung und Intensivpflege in Hamburg-Eilbek, das für bis zu 60 Klienten Pflege- und Betreuungsangebote bietet.

Struktur

Das ZBI besteht aus zwei Unternehmensbereichen. Seit der Gründung 2006 verfügt das ZBI über eine stationäre Einrichtung im Sinne  des § 71 Abs. 2 SGB XI. Diese bietet heute noch zwölf Plätze. Leitung, Organisation und Administration der stationären Einrichtung erfolgen am Standort Berlin.

Zum Jahreswechsel 2009/2010 wurde das Angebot des ZBI um ein ambulant betreutes Wohnen erweitert, welches als ambulante Versorgungsform nur von einem ambulant zugelassenen Pflegedienst betreut werden darf.

Hierzu wurde aus dem ZBI heraus ein ambulanter Pflegedienst gemäß § 71 Abs. 1 SGB XI gegründet. Leitung, Organisation und Administration des ambulanten Pflegedienstes erfolgen am Standort Berlin.

Insgesamt beschäftigt das ZBI in beiden Unternehmensteilen ca. 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Da dieses Konzept auch Bestandteil der Expansion ist, wird es an jedem neuen Standort sowohl ein stationäres als auch ein ambulantes Angebot geben.

In Marl gibt momentan acht ambulante Betreuungsplätze, im geplanten Neubau befindet sich dann wiederum auch ein stationäres Pflege- und Betreuungsangebot.

Ab 2015 wird es auch in Hamburg bis zu 60 Pflege- und Betreuungsplätze geben. Diese bestehen aus 24 ambulanten, 24 Stationären und zwölf individuellen Plätzen.